Das Landgericht Kleve hat sich im hier herunterladbaren Beschluss damit befasst, unter welchen Voraussetzungen ein vorläufiger Insolvenzverwalter bereits mit der Verwertung des Schuldnervermögens beginnen und wann er hierzu vom Insolvenzgericht ermächtigt werden darf. Hierbei stellt das Landgericht eindeutig klar, dass nur in ganz seltenen Ausnahmefällen (z.B. verderbliche Ware) eine Verwertung des Schuldnervermögens bereits im vorläufigen Insolvenzverfahren in Betracht kommt.

Den Volltext der Entscheidung finden Sie hier: